Dresdener Übermut tut hoffentlich St. Pauli gut!

Match-Preview: Dynamo Dresden vs. FC St. Pauli
3. Spieltag | Saison 2016/2017

Balsam war es, den FCSP in Lübeck dreifach treffen zu sehen. Der erste Pflichtspielsieg der Saison wurde eingefahren und wir sind endlich mal wieder im DFB-Pokal eine Runde weiter. Nach Beendigung der gestrigen Bundesligapartie zweier Gegner, die sich zur B-Serie am Millerntor blicken ließen, wurde die 2. Runde im DFB-Pokal ausgelost. Die Berliner Hertha kommt Ende Oktober zu uns ans Millerntor. Wieder erinnern wir uns an die B-Serie aus der Saison 2005/2006, in der unsere Boys in Brown die Hertha nach einem legendären 4:3 nach Verlängerung aus dem DFB-Pokal geworfen haben. Wir freuen uns mal wieder auf einen tollen Pokal-Fight vor heimischer Kulisse. Doch Pokal war gestern! Bis auf Weiteres geht es jetzt nicht mehr um Runden… wir brauchen Punkte!

Read More

Advertisements

Astra ist unser „Energy-Drink“!!

Match-Preview: FC St. Pauli vs. FSV Frankfurt
22. Spieltag | Saison 2015/2016

Letzte Woche konnte aufgrund eines akuten Zeitmangels leider kein blog veröffentlicht werden. Deshalb gibt es vor der heutigen Match-Preview noch mal unsere Gedanken zum Leipzig-Spiel. Nachdem wir zum Rückrundenauftakt 3 Punkte aus Fürth entführen konnten, kam nun der Dosenclub als Spitzenreiter ans Millerntor, wollte seine starke Serie ausbauen. Der gesamte Club sollte sich dem aber entgegenstellen. Ein Versuch der erbärmlichen Bildzeitung, nach einer fehlinterpretierbaren Äußerung , die Gemüter, gerade der Leipziger, im Vorfeld anzuheizen, schlug fehl. In Leipzig wusste man, was Ewald meinte. Dieser sagte, dass er lieber einen Club übernimmt, der ihm von den Werten her am Herzen liegt, sich gegen Faschismus und für viele gemeinnützige Projekte einsetzt, als ein Club, der unbegrenzt „Einkaufsmöglichkeiten“ bietet.

Read More

Und täglich grüßt das Murmeltier!!!

Winterpause 2015/2016 ist vorbei!

So, nun hat die fußballfreie Zeit endlich ein Ende! Es geht wieder los in der 2. Bundesliga. Der Ball rollt an diesem Wochenende wieder. Was war das für eine sensationelle Hinrunde unseres magischen FC’s! Sehr ansehnliche 30 Punkte sind dabei zustande gekommen. Was im Endeffekt Platz 4 in der Tabelle ausmacht. Ausbaufähig ist nur unsere Torquote. 22 mickrige Tore haben unsere Jungs bisher geschossen. Alle anderen Teams, die in der Tabelle vorne platziert sind, haben mehr Treffer erzielt als wir. Unser Plus war in der Hinrunde unsere Defensivstärke. Zu sehen an der Kicker-Wahl der besten Innenverteidiger der Hinrunde, wo unser langer Lulatsch Lasse Sobiech als Sieger hervorging. Unsere junge Mannschaft hat einen Riesenschritt nach vorne gemacht im letzten Jahr. Ein Maier, Ratsche, Thy oder Ziereis sind zu festen Größen in der Mannschaft geworden. Leider bringt das immer wieder andere Teams in den Blickwinkel, die ihre Augen auf diese Spieler richten. So leider geschehen mit Werder Bremen und Lennart Thy.

Read More

Einfach mal die Klasse halten!

Match-Preview: SV Sandhausen vs. FC St. Pauli
20. Spieltag | 2. Bundesliga

Der Winterschlaf hat uns noch fest in seinen Fängen. Trotzdem müssen wir heute wach und topfit sein. Mit „wir“ meinen wir unsere Kiezkicker auf dem Platz, unsere mitgereisten Zecken, unsere Fans auf den Sofas vor den Flachbildschirmen oder Radios und alle, die nur in Gedanken dabei sind. Wir alle zusammen müssen jetzt einfach mal die Klasse halten!

Die Rückrunde ruft, es sind noch 15 Spiele zu spielen und wir alle wissen, dass  gerade die nächsten vier Partien richtungsweisend sind. Nach dem Coup, mit dem Trainer- und Sportdirektorwechsel nach dem 17. Spieltag, ging es wieder aufwärts. Das Debüt von Ewald Lienen wurde zwar verloren, doch schon aus der Niederlage konnten wir einigen Mut schöpfen. Das erste Heimspiel unter Zettel-Ewald war an Emotionen kaum zu überbieten – zumindest nicht in dieser Saison! Der Sieg gegen den VfR Aalen war ein lang ersehntes Lebenszeichen, das unser FC St. Pauli vor der Winterpause gesendet hat. Diese drei Punkte sind unser Grundstein zum Klassenerhalt!

Drei neue Spieler sind im Winter zu uns gestoßen. Armando Cooper und Waldemar Sobota sind eindeutig Ewalds Zettel entsprungen. Julian Koch berichtete dagegen, dass ihn die Gespräche mit unserem ehemaligen Sportchef Rachid Azzouzi und neuem Sportchef Thomas Meggle ans Millerntor lotsten. Alle drei Neuzugänge stehen in Sandhausen in der Startelf und sollen die lang ersehnte Stabilität ins Team bringen. Wir sind gespannt, ob einer von ihnen den erwarteten Durchbruch bei uns schafft. Julian Koch zumindest hat in den Testspielen bisher vollends überzeugt!

Wir haben heute die Chance, uns für die kommenden Wochen etwas Luft zu verschaffen. Gegen Sandhausen, Fürth, 1860 und Aue müssen wir unbedingt punkten. Bei neun oder mehr Zählern aus vier Spielen, gerät unsere Keller-Konkurenz stark unter Druck. Wir Glauben an die Rettung und danach kann uns keiner mehr stoppen!

Einfach mal die Klasse halten!

Resignation – war es das denn schon?

Der Fanclub Wochenrückblick (KW 46)

Gefühlt steckt uns das Spiel von Samstag noch in den Knochen, naja eher in den Köpfen. Ratlosigkeit macht sich breit und aller Orts fragt man sich, an welchen Schrauben man noch drehen könnte.

In den nun ziemlich genau 20 Jahren, in denen ich mich zum Fußballschauen ans Millerntor begebe, habe ich nie so eine Resignation und so eine derartige Fassungslosigkeit zu spüren bekommen. Ab der 70. Minute verstummte das Stadion komplett. Von uns und dem Rest der Gegengerade kam von Anfang an gar nichts. Nicht ein Gesang zündete. Nicht einmal konnten wir einen Gesang länger als die erste Strophe halten. Es gab in den letzten Monaten immer mal wieder Situationen, in denen wir spürten, was auf der Gegengerade möglich ist. Samstag haben wir alle den bisherigen Support-Tiefpunkt erlebt. Selbst die Südkurve setzte überraschend komplett aus. Vereinzelnt waren auf den Tribünen nach Spielende sogar Pfiffe zu hören.

In Schachtens Augen fehlt es derzeit an Typen, wie ein Bruns oder Ebbers

Wer, wie einige von uns, nach dem Spiel vor den Fanräumen ausharrte, um über Lösungen zu philosophieren und den Kummer in Kaltgetränken zu ertränken, der bekam die Möglichkeit mit den Spielern persönlich zu sprechen. Schachten, Ratsche und Co machten den Gang und mischten sich unter die Fans. So hatten wir die Gelegenheit unseren Vorkämpfer „Fighting Schachten“ nach seiner Einschätzung der Situation zu befragen. Er machte deutlich, dass auch die Mannschaft nach so einem Auftritt total enttäuscht sei und das Ganze erstmal sacken lassen müsse. In seinen Augen fehlt es derzeit an Typen, wie ein Bruns oder Ebbers, die man seiner Einschätzung nach zu früh „freistellte“. Die beiden hätten die jungen Spieler noch mal ein Jahr mitnehmen können. So fehlt es nun an Leitwölfen! „Ein Ebbe hätte in seiner letzten Saison immerhin noch sechs Buden gemacht und das Team immer wieder mitgerissen“ so Schachten.

Read More