Das kleine Nordderby

Match-Preview: Hannover 96 vs. FC St. Pauli

8. Spieltag | Saison 2016/2017

Morgen geht’s zum Derby mit dem „kleinen HSV“ nach Hannover. Ein positiver Trend vor der Länderspielpause wäre nicht unwichtig. Wohlmöglich käme „Äktion-Ewald“ dann etwas zur Ruhe, denn in all den letzten Interviews zeigte sich Chewaldo mächtig unter Strom. Der eine oder andere Club wurde zuletzt äußerst scharf von ihm kritisiert … nicht zu Unrecht, versteht sich!

Die Rahmenbedingungen für einen supportreichen Auswärtstrip sind geschaffen.

Mit 8000 Zecken geht es in die Hauptstadt Niedersachsens auf Torejagd. Auch Muckefuck Sankt Pauli macht sich mit 20 Mann auf gen Hannover. Eine Kiste „Berliner Luft“, um die Kehlen zu ölen, darf natürlich nicht fehlen. Die Rahmenbedingungen für einen supportreichen Auswärtstrip sind geschaffen. Gern erinnern wir uns an den letzten Auftritt in Hannover zurück. Wir waren in die Bundesliga aufgestiegen, siebter Spieltag, Hannover! Es war der 01.10.2010(!!!) als wir an einem Freitagabend, nach Flanke Oczipka, durch Ebbe, bereits nach 6 Minuten in Führung gingen. Jene ließen wir uns nicht mehr nehmen, die Punkte gingen nach Hamburg und wir kletterten auf den neunten Tabellenrang. Aus dem damaligen Kader dürfte nur Kalla bei uns und Schmiedebach bei Hannover eine aktive Erinnerung an diese Begegnung haben.

Exakt 6 Jahre später, eine Liga weiter unten, ein Spieltag später, also am achten, geht es wieder nach Hannover. Punkte müssen her. Zuletzt waren aber wir es, die früh überrumpelt wurden, einem Rückstand nachliefen, der wieder mal nicht egalisierten werden konnte. Mittlerweile eine St. Pauli-Krankheit. Letztes Jahr holten wir ganze 4 Punkte nach Rückstand. Jene wurden erst im Schlussspurt eingefahren. Aus Düsseldorf, von denen um den Klassenerhalt gefightet werden musste, entführten wir zumindest einen Zähler. Auf einen Sieg nach Rückstand musste sogar bis zum 34. Spieltag gewartet werden, als Miyaichi fast im Alleingang doch noch einen Rückstand gegen den FCK in eine Führung münzte. Neben fehlenden Ideen und Lösungen im Spielaufbau, scheint es etwas an Präzision im Passpsiel und Ballkontrolle zu mangeln. So langsam darf sich die Truppe mal einspielen…

Zwei alte Bekannte…

Es wird Zeit, Zeit für einen Sieg in Hannover! Dort warten zwei alte Bekannte auf uns. Baller-Basti wechselte zu dieser Saison zu den 96ern und konnte das erste Tor der Zweitligasaison markieren. Auch am 2. Spieltag traf er. Zuletzt kam Basti aber nur noch spät von der Bank. Ein Jahr zuvor wechselte bereits Tschauner nach Hannover und wurde, nach dem Abgang von Zieler zu Leicester, in dieser Saison Stammkeeper. Einigen Kickern sollten die Stärken und Schwächen von „Kopfballungeheuer“ Tschauner noch präsent sein. So stark er auf der Linie hält, so desaströs ist die fussballerische Qualität des Philipp T., was sich auch auf die Strafraumbeherrschung auswirkt. Sobald mal ein Ball zurück gespielt wird, heißt es „drauf gehen und unter Druck setzen“. Bevor Skyman den Platz zwischen den Pfosten übernahm, war dies die Devise der Gegner, weil in Folge fast jeder Ball den Gegner oder das Seitenaus fand. Es ist wieder der 01. Oktober, wir haben wieder einen schnellen kleinen Außenverteidiger (Hedenstad), der zu flanken weiß, und einen Stürmer (Bouha), der mit Hereingaben auf Kopfhöhe bestens vertraut ist. Drum klauen wir die Punkte beim kleinen HSV und gehen mit einem positiven Erlebnis in die Länderspielpause!

Forza St.Pauli….egal wo das ist, wir sind immer bei Dir!

Advertisements