Ende gut, alles gut?

Sommerlochmärchen vor der Saison 2015/2016

Die letzte Saison ist abgelaufen und wir können wenig finden, worüber es sich zu äußern lohnt. Die Sommerpause bereitet viel freie Zeit und sogar unsere Whatsapp-Gruppe hat manchmal innerhalb von 24 Std nicht eine einzige Nachricht. Sommerloch bedeutet das. Wir wollen an dieser Stelle noch ein paar Worte an unsere liebgewordenen Spieler richten, die den Verein in der nächsten Runde nicht mehr vertreten…

Viele Spieler gingen. Einige Transfers sind länger geplant gewesen und wir hatten genug Zeit unsere Haudegen, Julian, Florian und den „undaublichen“ Dennis zu verabschieden. Einige unerwartete Abgänge kamen hinzu, für dessen Verabschiedung leider keine Gelegenheit geboten wurde. Macht‘s gut „Fighting Schachten“, Markus, ich nehme deinen Parkplatz ;-), Michael Görlitz und Christopher Nöthe „Fussballgott“. Die Zusätze beinhalten sehr intime Gefühle einiger Fanclub-Mitglieder zu den jeweiligen Spielern und können hier nicht aufschlussreich erläutert werden.

Blicken wir in die Zukunft. Leider treffen wir am ersten Spieltag auf die Arminia, deren Fans uns nicht zuletzt der Farben wegen, zu wider sind. Nein auch zwei ehemalige St. Paulianer kommen am ersten Spieltag ans Millerntor, was das bedeuten kann, braucht nicht weiter kommentiert werden… Hoffen wir, dass unsere Sportliche Leitung ein Team zusammenstellt, welches gleich am ersten Spieltag einen 3:2 Heimsieg einfährt. Der Kader steht zwar noch nicht ganz aber die Neuzugänge versprechen unterhaltsamen Fußball. Mit Ryo Miaichi haben wir mal einen Transfercoup gelandet, den wohl keiner auf dem Zettel hatte. Wir wünschen Dir, lieber Ryo alles Gute am Millerntor und freuen uns auf deine Sprints und deine technischen Finessen.

Lieber Waldemar, das hat schon Lust auf mehr gemacht, wir freuen uns, dich noch mindestens eine weitere Saison vor unserer Tribüne pflügen zu sehen. Außerdem freuen wir uns auf unsere bekannten Spieler und deren Entwicklung. Wir hoffen, dass sich keiner schwer verletzt, denn dann werden neue Leistungsträger á la Kruse und Bartels aus der Asche auferstehen! Aber Vorsicht! Dass wir einen guten Kader haben, dachten wir letzte Saison schon. Fußballsachverstand weicht der rosaroten Brille, sehen wir doch nur Qualitäten in unseren Jungs, bevor wir eines besseren belehrt werden. Vielleicht ist ein nicht ganz so breit aufgestellter Kader doch besser, um eine Stammelf aus etwas mehr als zwanzig Spielern zu erkennen (plus Perspektivspielern), als aus über dreißig mit relativ gleichem Niveau zu wählen. Wir vertrauen auf Ewald und hoffen, dass die verbliebenen Spieler neue Seiten an sich entdecken und diese auch gerne präsentieren. Den Neuen wünschen wir viel Glück und erhoffen uns viel Freude mit Ihnen am Millerntor und in der Ferne.

FORZA SANKT PAULI!

Advertisements